Schreiben           Rezension           Grafiken          Fotografien

{ FEBRUAR 2016 - HURRA }

Dienstag, 1. März 2016 | |

Huhu ihr Lieben,

nun zu einem kleinen Rückblick, was der letzte Monat so gebracht hat.
Was habe ich geschrieben? Was hat mich inspiriert? Was habe ich gelesen? Was habe ich geschaut?




Der zweite Monat, in dem ich mich dem Schreiben widme und es lief besser als ich es mir hätte vorstellen können. Diesen Monat lag mein tägliches Schreibziel bei 200 Wörtern
Glücklicherweise habe ich es geschafft, meistens eine weitaus höhere Wortanzahl zu erreichen. 
Mit dem täglichen Schreiben hat es diesen Monat leider nicht so gut geklappt, weil ich einen kleinen Hänger hatte, bei dem ich anfing, meine Story stark zu kritisieren. Diese Phase ist noch immer nicht vorbei, aber am Freitag floss wieder etwas Inspiration in meine Finger und ich schaffte es tatsächlich, die 10.000 Wörter Marke gleich doppelt zu knacken. Einerseits habe ich diesen Monat insgesamt 11070 Wörter geschrieben, anstelle der geplanten 5800 Wörter. Andererseits hat mein Projekt John Doe nun auch 10.000+ Wörter erreicht.

Dabei ist mir diesen Monat bewusst geworden, dass es nicht wichtig ist jeden einzelnen Tag zu schreiben. Ich habe mich anfangs total schlecht gefühlt, wenn ich nicht schreiben konnte, aber manchmal war ich einfach verhindert, so dass ich nicht die Zeit hatte. Dafür habe ich ja an anderen Tagen die Wörter aufgeholt, weshalb ich mir für März nicht mehr die Pflicht setze, JEDEN Tag zu schreiben, sondern nur mein Monatsziel zu erreichen. Vor allem am Wochenende werde ich mir einen schreibfreien Tag nehmen.

Rückblickend bin ich aber zufrieden mit dem, was ich bisher erreicht habe. Für den nächsten Monat setze ich mir ein Wortziel von 7750 Wörtern, sprich 250 Wörtern am Tag. Eine Steigerung von 50 Wörtern.



Demnächst wird sich eine Freundin auch als Alphaleserin zur Verfügung stellen, die mir hoffentlich bei meinen Plotzweifeln etwas helfen kann. Ich spiele zeitweise nämlich schon mit dem Gedanken, dass die Story so langweilig ist, dass ich sie abbrechen sollte.



Dieser Monat war Kinomonat. Ich gehe unglaublich gerne ins Kino. Alleine schon für die Atmosphäre, die Musik und die Trailer. Das ganze macht mich irgendwie glücklich und fasziniert mich immer wieder. Diesen Monat habe ich drei Filme gesehen.

Gänsehaut: Eigentlich ein Kinderfilm, aber ich war als Kind großer Fan der Gänsehaut und Fear Street Bücher und daher gehörte dieser Film einfach auch dazu. Außerdem mag ich sowohl Jack Black, als auch Odeya Rush sehr gern. Die Story war schön umgesetzt und ich konnte zwar nicht alle Monster wiedererkennen, aber doch die meisten. Die Rolle des neuen "besten" Freundes, hätten sie sich aber sparen können, da er nicht viel zur Unterhaltung beigetragen hat, sondern eher nervig war.  Ein schöner Film, wenn man sich nochmal an seine Kindheit zurückerinnern möchte. Und ein wundervolles Ende. :)




Dirty Grandpa: Den Film habe ich in einer Sneak Preview gesehen. Freiwillig hätte ich ihn mir wahrscheinlich auch gar nicht angeschaut. Er war teilweise unterhaltsam, aber doch auch sehr übertrieben. Vor allem habe ich etwas Probleme damit gehabt, Robert de Niro in dieser doch etwas speziellen Rolle zu sehen. Die FSK ab 12 finde ich übrigens fragwürdig. Ich würde kein 12 Jähriges Kind mit in diesen Film nehmen.




The Boy: 
Den Film wollte ich hauptsächlich wegen Lauren Cohen sehen. Es ist ein gelungener Gruselfilm, nicht zu verwechseln mit einem Horrorfilm. 
Die Atmosphäre ist düster und es gibt den ein oder anderen Schockmoment. Die Kameraführung und Lichtsetzung war klasse und absolut passen. 
Die Auflösung am Ende fand ich erfrischend, im Vergleich zu ähnlichen Filmen. 


Bild via Pixabay
Diesen Monat war ich zum ersten Mal in einem Ballett. Dem Schwanensee vom russischen Nationalballett Moskau. Es war eines dieser Dinge im Leben, die ich unbedingt mal ausprobieren wollte, weil ich generell ein sehr großer Fan von Tanz bin (vorzugsweise Contemporary), was dem Ballett ja auch etwas ähnelt. 
Jedenfalls war es interessant und eine neue Erfahrung, die ich jedem empfehlen kann. 




Im Februar lief es mit dem Lesen richtig rund. Ich habe gleich beide Teile der BookElements Reihe von Stefanie Hasse gelesen und war einfach nur fasziniert und verzaubert. Ich kann die Triologie wirklich jedem wärmstens ans Herz legen und komme gar nicht richtig aus dem Schwärmen heraus. Die Autorin hat meine Rezension zu Band 3 sogar auszugsweise auf ihrem Facebook Account gepostet, was mich auch irgendwie glücklich gemacht hat. Die Rezension zu Band 2 findet ihr hier und zu Band 3 hier.

Außerdem habe ich „Der Orden der weissen Orchidee“ gelesen. Ein Zeitreiseroman, den ich eigentlich nur gekauft habe, weil Amazon mir bei jedem Besuch mit dessen Empfehlung langsam auf die Nerven ging. :D Aber er war gar nicht mal so schlecht war und vor allem die historischen Aspekte haben mir sehr gut gefallen. Eine Rezension dazu gibt es hier.

Ebenfalls in meine Hände gefallen ist „Hüter der Erinnerung“. Ein etwas älteres Buch, ich glaube von 1993, dessen Verfilmung ich vor einer Weile gesehen habe. Während der Film mich absolut angesprochen hat und ich ihn bildlich wunderschön fand, wirkte das Buch, welches auch erschreckend dünn ist, sehr platt und gefühlsarm. Selbst wenn es darum geht die Gefühle zu erlernen und sie zu verstehen, konnte ich davon als Leser nichts spüren. Schade eigentlich. Wieder einmal der seltene Fall, in dem der Film besser ist als das Buch. Eine genaue Rezension dazu folgt noch.
Und falls jemand an dem Film interessiert ist, hier ein Trailer davon:

Erworben habe ich diesen Monat viel zu viele Bücher. Ich konnte meine Finger einfach nicht davon lassen:

  • Emily St. John Mandel – Das Licht der letzten Tage (gerade am lesen)
  • Tanja Neise - Der Orden der Orchidee (gelesen)
  •  Lois Lowry – Hüter der Erinnerung (gelesen)
  • Stefanie Hasse – BookElements 3 (gelesen)
  • Jennifer Niven – All die verdammt perfekten Tage (SuB)
  • Tanja Voosen – Phantomliebe (SuB)
  • Laura Labas – Modia (SuB)
  • Markus Zusak – Die Bücherdiebin (SuB)
  •  Judy Blundell – Die Lügen die wir erzählten (SuB)
  • Carlos Ruiz Zafón – Der Gefangene des Himmels (SuB)
  • Carlos Ruiz Zafón – Das Spiel des Engels (SuB)
  •  Sophie Jordan – Infernale (SuB)

Wie war euer Februar? Was lief gut? Was hat euch inspiriert?
Und was habt ihr letzten Monat gelesen? :)


xoxo
eure Alex

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen