Schreiben           Rezension           Grafiken          Fotografien

{ FRÜHLINGSERWACHEN }

Montag, 14. März 2016 | |

Bei einem Spaziergang am Wochenende, habe ich die ersten Blüten entdeckt, die sich der Sonne entgegenstreckten und musste diese gleich mit meiner Kamera festhalten und mit euch teilen. So langsam erwachen bei mir die Frühlingsgefühle? Wie siehts mit euch aus?




Mit einem Hauch Traurigkeit lehne ich mich über das Geländer und schaue in den Garten unter mir. Die Knollen in der feuchten Erde beginnen sich nach oben zu kämpfen, doch noch sind sie gefangen in der Dunkelheit. Ein merkwürdiges Gefühl überkommt mich, als ich meinen Blick weiter über das Gras gleiten lasse, welches zunähmst ein sattes Grün annimmt. Tief atme ich die Luft durch meine Nasenflügel und plötzlich scheint es mir, als könnte ich den Duft der noch in der Erde gefangenen Primeln, Christrosen und der Narzissen bereits wahrnehmen. Als erfülle er bereits meine Sinne mit seinem süßen Duft. Es ist der erste Frühlingsmorgen in diesem Jahr und da sehe ich, wie sich bereits ein einzelnes einsames Gänseblümchen seinen Weg nach oben gekämpft hat. Noch ist es alleine, auf sich selbst gestellt und im stetigen Kampf mit den noch immer kalten Nächten. Doch schon bald wird die gesamte Wiese erblühen und es willkommen heißen. Ein Lächeln breitet sich auf meinen Lippen aus. Das erste Lächeln seit Wochen und plötzlich fühlt es sich so an, als hätte ich selbst mit diesem Frühlingsmorgen die Decke, die Last, die Dunkelheit hinter mir gelassen und sei an die Oberfläche getreten. Fähig dafür zu kämpfen meine Träume zu leben, mich selbst wiederzufinden und glücklich zu sein. 



© Text & Fotos: Alexandra Hamann


1 Kommentar:

  1. Ganz langsam sieht man bei uns auch schon die ersten Frühlingsboten. Bisher haben sich vor allem die Schneeglöckchen gezeigt, die sprießen bei uns im Garten wirklich extrem. Ein ganze Feld davon haben wir! Ansonsten hat es noch oft geschneit bzw. war recht kühl. Daher kommt der Frühling erst langsam in die Gänge.

    Mir ging das ähnlich. Ich habe in der Schulzeit wirklich unheimlich viel über Kunstgeschichte usw. gelernt und mit der abstrakten Kunst bin ich nie wirklich warm geworden. Grad die von dir erwähnten Farbflächen... Es war mir ein Rätsel!

    Ein Hamam Bad? Haha, die Story ist auch gut!
    Tatsächlich sag ich bei Starbucks auch immer den Vornamen, aber an dem Tag hat mein Papa bestellt und dem wurde das ewige nachhaken wegen der Namen zu blöd. Der Nachname hat's jetzt auch nicht gebracht... ;)

    AntwortenLöschen