Schreiben           Rezension           Grafiken          Fotografien

{ STORY SETTING }

Mittwoch, 12. April 2017 | / |

Huhu meine Lieben,
ich habe schon so oft darüber nachgedacht und heute mal versucht eine Antwort darauf zu finden, warum viele Deutsche ihre Romane nicht in Deutschland spielen lassen, oder auch ungern Bücher lesen, die ihr Setting dort haben. Natürlich sei vorangestellt, dass ich damit noch lange nicht von jedem rede, sondern nur von mir, meinem persönlichem Umfeld und denen, die ihre Meinung offen in Foren etc. vertreten. 


Viele Romane deutschsprachiger Autoren spielen nicht in Deutschland. Einzige Ausnahme bilden da wahrscheinlich  die Kriminalromane. Schon lange frage ich mich, warum dem so ist. Ich selber muss zugeben, dass ich ebenfalls niemals einen Roman schreiben würde, dessen Setting in Deutschland angesetzt ist. 
     Und warum? Weil es mir zu langweilig ist. Da werden die ersten jetzt schreien „ABER…..“ Ja, es gibt auch in Deutschland ein paar tolle und schöne Orte, wie z.B. die Eifel, der Schwarzwald etc., aber ich schließe für mich einfach daraus, dass ich Deutschland zu gut kenne, um es noch wirklich interessant zu finden.

Wenn ich meine Nase in ein Buch stecke, möchte ich aus meiner Wohnung, meinem Körper und meiner Heimat fliehen. Ich möchte Neues erleben und neue Orte erkunden. Es nimmt mir etwas vom Charme, wenn ich etwas über einen deutschen Ort lese, den ich selber kenne und der für mich zur Normalität gehört. Aber gerade wenn ich lese - ausgeschlossen natürlich historische Romane, die einfach ihr gewisses Setting benötigen - möchte ich mir einen Ort selber vorstellen können und nicht wirklich ein Bild vor Augen haben, das ich jeden Tag auch wirklich sehe. Für mich nimmt es etwas von der Magie und der Spannung. Andere Länder sind einfach interessanter, weil man sie noch nicht kennt, oder vielleicht nur eine flüchtige Zeit lang selber dort war, sodass dieser Ort seine Magie noch nicht verloren hat.

Zudem passen gewisse Sachen wie Fantasy einfach, meiner Meinung nach, nicht in ein Deutsches Setting. Warum auch immer dem so sein mag, ich finde es einfach unpassend. Damit meine ich nicht, dass jeder Roman jetzt in den USA spielen sollte, sondern es einfach überall sein darf, nur eben nicht in der eigenen Heimat.

Früher habe ich meine Romane immer in die USA verlegt, gerade weil es ein so großes Gebiet ist, dass so vieles möglich ist. Seit einiger Zeit finde ich es aber fast noch interessanter, wenn das Setting in einem anderen Land liegt. Einer meiner ersten Romanprojekte, das ich mit 14 begann – aber nie beendete -  spielte in Rom, wenn auch nur als Urlaubsziel. Mein aktuelles  Romanprojekt „Ein Hauch von Vergangenheit“ hingegen spielt hauptsächlich in England. Erst wollte ich es in Irland spielen lassen, weil ich 2015 erst dort gewesen war, doch  schließlich hat mich der englische Charme erwischt.


Wie seht ihr das? Ist es euch egal WO ein Roman spielt? Oder darf es bestenfalls nicht in Deutschland sein? 


Kommentare:

  1. Es ist lustig, dass du darüber sprichst, weil ich mir über das Thema auch schon viele Gedanken gemacht habe.
    Mein Eindruck ist ähnlich wie deiner - Deutschland als Romansetting für deutsche Autoren ist uncool.

    Ich habe bewusst vor, damit zu brechen. Alle Romane, die abseits von Fantasy angesiedelt sind, spielen bisher in Deutschland. Bei mir ist es nämlich genau andersrum: Ich finde Amerika langweilig, weil jedes zweite Buch dort spielt. Man kennt die Mentalität, verschiedene Sozialgefüge, usw.
    Natürlich kennt man das auch in Deutschland, aber ich glaube, dass man das alles authentischer beschreiben kann, eben weil man es kennt. Ich muss zum Beispiel nicht recherchieren, wie Schulsysteme in UK aussehen, weil ich es hier am eigenen Leib erfahren habe. Das nimmt einem etwas Arbeit ab :D

    Letztendlich sollte das Setting zur Handlung und zu den Charakteren passen. Ob man da Deutschland, USA oder UK favorisiert, das ist dann zweitrangig.

    Vielen Dank für den Post, es hat Spaß gemacht, darüber nachzudenken :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sarah,

      dankeschön für deinen Kommentar und deine Meinung.
      Das es einfacher ist Romane in Deutschland spielen zu lassen stimmt schon. Ich habe bei mir anfangs auch erstmal das Schulsystem in den UK recherchiert, um das etwaige Alter beim Abschluss etc. besser einschätzen zu können.

      Aber am Ende ist es so wie du sagst und dann ist das Setting nur zweitrangig :-)

      Liebe Grüße,
      Alex

      Löschen
    2. Haha, bei mir war es das Schulsystem in UK, was mich letztendlich dazu gebracht hat, den Roman doch in Deutschland zu lassen. Es hätte alles nicht mehr funktioniert :D

      Löschen
    3. Wahrscheinlich ist es dem Leser auch deutlich leichter zu erklären bzw. muss man das ja gar nicht, als das UK System.
      Gut, bei mir spielt das Schulsystem eigentlich keine Rolle, da ich nur angebe "Vor ... Jahren" war der Abschluss und sowas :-D

      Löschen
    4. Dann hast du Glück gehabt, haha :D

      Löschen