Schreiben           Rezension           Grafiken          Fotografien

{Wir sind wie die Sterne am Himmel }

Montag, 3. Juli 2017 | / |

Ganz ohne viele Worte, gibt es hier einen kleinen Ausschnitt, aus meinem aktuellen Manuskript „Ein Hauch von Vergangenheit".


Mein Blick wanderte in den Himmel, der einer schwarzen Leinwand glich, die von kleinen weißen Farbtupfern besprenkelt wurde, so, als hätte man die Pinselborsten verbogen, um die Farbe in Sprenkeln zu verteilen. Sterne. Es war fast schon ein magischer Name, für etwas das so einfach, klein und simpel aussah und in Wahrheit etwas so Unglaubliches und Mystisches war.
     Am liebsten hätte ich meine Hand danach ausgestreckt, um die winzigen Punkte zu berühren, doch das Wissen um die Entfernung hielt mich davon ab.
   »Manchmal frage ich mich, ob auch andere Menschen gerade die gleichen Sterne beobachten wie ich und dann stellt sich dieses merkwürdige Gefühl ein, wenn ich mir vorstelle, dass diese Sterne genau in diesem Augenblick für viele Augen unsichtbar sind. Sie existieren und doch werden sie nicht gesehen. Das Universum erstreckt sich in solch überwältigende Weiten, dass unser Verstand es nie gänzlich zu fassen bekommen kann, während wir nichts weiter sind, als ein mikroskopisch kleiner Tropfen eines riesigen Ozeans, der solange mit dem Strom schwimmt, bis er sich zu sehr der Oberfläche nähert und verdunstet. Unser Leben ist nichts anderes. Es ist limitiert und wir sind wie diese Sterne am Himmel nur einer von Millionen weiteren. Doch anstatt die Zeit zu nutzen, die uns gegeben wurde, um diesen wunderbaren Planeten zu erkunden, treten wir auf der Stelle und laufen mit geschlossenen Augen durch die Welt, bis die Zeit gekommen ist, dass wir uns auflösen.«
© Alexandra Hamann (unkorrigiert) 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen