Schreiben           Rezension           Grafiken          Fotografien

{ ROADTRIP DURCH ÖSTERREICH - PART 2 }

Montag, 17. Oktober 2016 | / |
Hallo ihr Lieben,

nach dem positiven Feedback zu Part 1 gibt es jetzt auch den zweiten Part. Wieder einmal gab es eine umwerfende Naturkulisse die ich fotografieren konnte. So etwas muss man einfach einmal gesehen habe (und auch gerne öfters). Es war wirklich eine tolle, wenn auch kurze, Zeit.

In Zell am See angekommen war ich froh, dass wir ein Hotel auf der anderen Seite des Sees gebucht hatte, da es in Zell am See sehr städtisch ist, hauptsächlich multikulturelle Geschäfte und Restaurants aufweist und es deshalb nicht so richtig das Urlaubsgefühl rüberbringt, welches man sich in Österreich wünscht. Ich fahre ja auch nicht nach Italien, um Sauerkraut mit Knödeln zu essen.
(Natürlich war es trotzdem schön am Zellersee entlangzulaufen und sich die Gegend anzuschauen.)

Da mir eher nach einem typisch bürgerlichem Restaurant war, schauten wir uns also nochmal auf unserer Seite um. Die Auswahl war sehr gering. Neben zwei Dorfkneipen die nicht wirklich einladend waren, fanden wir jedoch ein wunderbares Restaurant. Die Speisemeisterei . So gut habe ich glaube ich noch nie gegessen und das, obwohl ich sehr gerne Essen gehe. Anstelle einer normalen Speisekarte, konnte man sich selber an einer frischen Theke aussuchen, welchen Fisch oder welches Fleisch und wie viel man davon haben konnte und mit welchen Beilagen. Da ich jedoch hungrig war und ich immer so große Entscheidungsschwierigkeiten habe, wenn man mir eine große Auswahl bietet, nahm ich ein Überraschungs 3 Gänge Menü (+ ein Gruß des Hauses). Und obwohl ich eigentlich kein Fischesser bin, bekam ich dort den besten Fisch den ich bisher irgendwo gegessen habe. Der mir sonst zuwidere fischige Geschmack, blieb komplett aus. Das Essen war wunderbar angerichtet, die Portionen klein aber trotzdem sättigend und zudem einfach mal etwas ganz originelles. Dort würde ich jederzeit wieder hingehen.
Wer also einmal am Zeller See ist, sollte dort unbedingt vorbeischauen. Zudem sind 35€ für ein 3 (bzw. 4 mit dem Gruß des Hauses) Gänge Menü von solch Qualität auch wirklich nicht zu teuer.

Unsere Pension Alpenhof Grafleiten
 Am nächsten Tag gab es ein leckeres Frühstücksbuffet in unserer Pension und uns fiel gleich auf, dass es so nebelig war, dass man nicht durch die Fenster schauen konnte. Als wir dann aber ausgecheckt hatten und vor die Tür traten, gab sich uns ein wunderbares Bild. Eine dicke Nebeldecke hing noch über den Bergen und den See und natürlich konnte ich nicht anders, als gleich wieder Fotos zu schießen, da der Nebel in fast schon rasanten Tempo am verschwinden war.


Nachdem die Fotos geschossen waren und wir noch einmal den Blick genossen hatten, ging es nun endlich zum Kitzsteinhorn, das am Tag davor ja leider schon geschlossen hatte. In der Frühe ging also direkt nach oben. Und das mit drei verschiedenen Seilbahnen. Die erste war noch geschlossen und leider so zerkratzt, dass man keine guten Fotos machen konnte.
An der ersten Station angekommen, war ich fasziniert von dem Ausblick. Es war genau so, wie ich es schon auf anderen Fotos gesehen hatte und gleichzeitig noch viel schöner.




Dann ging es zur zweiten Station hoch. Diesmal mit einer offenen Seilbahn die mich -aufgrund meiner Höhenangst - ziemlich verängstigte. Trotzdem ließ ich es mir nicht nehmen, ganz mutig -für meine Verhältnisse- Fotos zu schießen.

An der zweiten Station wurde es langsam kälter und wir wärmten uns erstmal mit einem Latte Macchiato in dem Restaurant dort aus und genossen den Ausblick.




Und dann ging es endlich, wieder mit einer geschlossenen Seilbahn, hoch hinauf zur dritten Station. Dort gab es die Gipfelwelt 3000, von wo aus man super Fotos schießen konnte und auch noch eine weitere Panoramaplattform etwas weiter unten. Hätten dort oben nicht Minusgrade geherrscht, hätte ich sicher den ganzen Tag dort verbringen können.








Wieder unten angekommen ging es dann, begleitet vom wilden Kaiser Berg, nach Kufstein.
Die Stadt selbst hatten wir uns etwas niedlicher und ländlicher vorgestellt. Erwartet hat uns aber eine ziemlich städtische Gegend. Trotzdem war es ein wirklich gelungener Tag.

Der wilde Kaiser

Die süße Altstadt von Kufstein. Leider fängt sie dort an, wo ich gerade für das Foto schieße und endet dort, wo das Foto endet


Am nächsten Tag ging es dann leider schon wieder Richtung Heimat, wobei wir noch einen kurzen Abstecher nach Gstadt zum Chiemsee machten. Da könnte man auch einen tollen Sommerurlaub verbringen. Natürlich habe ich es mir auch hier nicht nehmen lassen, nochmal einen Steg zu fotografieren :D



Dann war unser kleiner Roadtrip nach vier Tagen auch schon wieder vorbei und es ging nach Hause, obwohl ich so gerne noch viel länger geblieben wäre. Österreich ist so wunderschön und überall gibt es etwas zu sehen und zu fotografieren.
Dort muss ich unbedingt nochmal hin.

Wart ihr schonmal in Österreich? Und wenn ja, wo? Wie waren eure Eindrücke?


Liebe Grüße,
eure Worttänzerin Alex

Kommentare:

  1. Ach, komm. Gib es doch zu. Du warst in Wirklichkeit in Island und nicht in Österreich :D
    Wie genial sind bitte die Bilder mit dem Nebel?! Habe ich natürlich sofort bei Pinterest verewigt. Unglaublich, allein schon auf den Fotos. Das muss ja in der Realität noch SO viel besser gewesen sein.

    Dass du es teilweise zu städtisch findest, kann ich gut nachvollziehen. Musste da direkt an Ubud denken und den Einfluss der westlichen Welt. Denn es ist genauso, wie du sagst: Man muss in der Ferne nicht das haben, was man Zuhause hat. Sonst kann man ja gleich da bleiben.

    Es ist schön zu lesen / sehen, dass ihr noch so viel unternommen habt! Und der Ausblick ist ja wirklich super!

    Vielen Dank für den tollen Bericht und diese wunderschönen Fotos! Manche haben einfach dieses gewisse Auge für die guten Motive und das hast du auf jeden Fall! :)
    Kannst du bitte nur noch reisen und Fotos machen? :D

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,

      dein Kommentar ist mir ganz entgangen.
      Vieeeelen Dank für dein ganzes Lob. <3
      Und klar, der Nebel sah live natürlich nochmal deutlich schöner und atemberaubender aus. Es war der Wahnsinn. Mit so einem Ausblick kann der Tag starten.

      Haha am liebsten würde ich wirklich nur noch reisen und Fotos machen. Wenn man nicht das Problem hätte das man irgendwie auch Geld verdienen muss :D

      Liebe Grüße,
      Alex

      Löschen